präsentiert von MyTherapy

Sinupret: Antworten auf die 13 häufigsten Fragen zum Phyto­pharma­kon

Apotheker-geprüfte Auskunft zur Wirkung, Einnahme und Nebenwirkungen von Sinupret

Sinupret gehört zur Gruppe der Phytopharmaka, also zur Gruppe der pflanzlichen Arzneimittel. Phytopharmaka werden bereits seit Jahrhunderten als Mittel gegen Krankheiten eingesetzt und basieren auf pflanzlichen Wirkstoffen. Sinupret wird vorrangig bei akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen und Schnupfen angewandt und ist bereits seit über 80 Jahren auf dem Markt. Wir beantworten die 13 häufigsten Fragen zum Phytopharmakon Sinupret.

Wir hoffen, die Informationen in diesem Artikel sind hilfreich und bitten Sie, diese lediglich als solche wahrzunehmen. Dieser Artikel ersetzt keinen professionellen ärztlichen Rat. Falls Sie Bedenken zu Ihrer Medikation haben, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Dies ist besonders wichtig, falls Sie mehrere Medikamente einnehmen oder bestehende Risikofaktoren oder Unverträglichkeiten haben.

  1. Was ist Sinupret?
  2. Wie ist Sinupret erhältlich?
  3. Was muss ich vor der Einnahme von Sinupret beachten?
  4. Besitzt Sinupret Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten?
  5. Wie nehme ich Sinupret ein?
  6. Soll ich eine versäumte Einnahme von Sinupret nachholen?
  7. Wie lange darf ich Sinupret einnehmen?
  8. Wie kann ich Sinupret am besten abzusetzen?
  9. Welche Nebenwirkungen kann Sinupret haben?
  10. Was ist bei einer Überdosis Sinupret zu tun?
  11. Darf ich Sinupret während der Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen?
  12. Darf ich Auto fahren, während ich Sinupret nehme?
  13. Darf ich während der Einnahme von Sinupret Alkohol trinken?

1. Was ist Sinupret?

Sinupret ist ein sogenanntes Phytopharmakon, also ein Medikament mit rein pflanzlichen Wirkstoffen. Alle Sinupret Produkte enthalten die Heilpflanzen Enzian, Schlüsselblume, Sauerampfer, Holunderblüten und Eisenkraut. Hauptsächlich wird Sinupret bei akuten und chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen mit Symptomen wie Schnupfen, verstopfter Nase und/oder Kopf- bzw. Gesichtsschmerzen angewandt.

2. Wie ist Sinupret erhältlich?

Sinupret ist in verschiedenen Formen und Stärken erhältlich. Neben dem originalen Sinupret, welches in Tablettenform erhältlich ist, hat der Hersteller Bionorica ebenfalls Sinupret Tropfen, Sinupret Saft (welcher für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren entwickelt wurde), Sinupret Forte und Sinupret extract entwickelt. Die beiden letzteren Arzneimittel unterscheiden sich von dem Original hauptsächlich darin, dass die in den Tabletten enthaltenen Wirkstoffe um ein Vielfaches konzentrierter enthalten sind.

MyTherapy Tablettenerinnerung

MyTherapy: Die Erinnerung an Ihre Medikamente

App Store
Google Play

Download now

Download now

Sinupret wirkt lösend, lindernd und befreiend, indem das Nasensekret wieder dünnflüssiger wird und der festsitzende Schleim sich lösen kann.

Sinupret ist seit 2004 nicht mehr verschreibungspflichtig und in der Apotheke Ihres Vertrauens erhältlich.

3. Was muss ich vor der Einnahme von Sinupret beachten?

Sinupret (in jeglicher Form) sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie überempfindlich oder allergisch gegen die fünf wichtigsten Wirkstoffe – Enzianwurzel, Eisenkraut, Sauerampfer, Holunderblüten und Schlüsselblumen – oder sonstige Bestandteile des Arzneimittels sind, oder wenn sie ein Magen- und/oder Zwölffingerdarmgeschwür haben/hatten. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker, um eine geeignete Alternative zu Sinupret zu finden.

4. Besitzt Sinupret Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten?

Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt. Bitte informieren Sie trotzdem immer Ihren Arzt, wenn sie weitere Medikamente einnehmen, auch wenn es sich um nicht-verschreibungs­pflichtige Arzneimittel handelt.

5. Wie nehme ich Sinupret ein?

Nehmen Sie Sinupret immer so ein, wie es von Ihrem Arzt empfohlen wurde. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wird Sinupret dreimal täglich (morgens, mittags und abends) mit etwas Flüssigkeit eingenommen.

Sinupret kann zum Essen, mit Getränken oder unabhängig von Mahlzeiten eingenommen werden, haben Sie allerdings einen empfindlichen Magen, wird empfohlen, Sinupret nach einer Mahlzeit einzunehmen. Die Tablette wird unzerkaut geschluckt. Bei den Tropfen und dem Saft kann mit einem Glas Wasser nachgespült werden.

6. Soll ich eine versäumte Einnahme von Sinupret nachholen?

Sollten Sie einmal eine Dosis Sinupret vergessen, nehmen Sie bei der nächsten Einnahme bitte nicht die doppelte Menge ein, sondern machen Sie ganz normal mit Ihrer üblichen Dosis weiter.

7. Wie lange darf ich Sinupret einnehmen?

Die Dauer der Anwendung von Sinupret beträgt in der Regel, sofern nicht anders von Ihrem Arzt verordnet, 7-14 Tage. Sollte bis dahin keine Besserung eintreten oder die Beschwerden sich verschlimmern, suchen Sie bitte Ihren Arzt auf, um ein weiteres Vorgehen zu besprechen. In begründeten Fällen kann Sinupret aufgrund seiner guten Verträglichkeit auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

8. Wie kann ich Sinupret am besten abzusetzen?

Das Absetzen von Sinupret in jeglicher Form und Stärke ist in der Regel unbedenklich; das Arzneimittel muss nicht ausgeschlichen werden, sondern kann von heute auf morgen abgesetzt werden.

9. Welche Nebenwirkungen kann Sinupret haben?

Generell können bei Sinupret Nebenwirkungen auftreten, die jedoch nicht bei allen gleich stark sein müssen. Bei allen Formen von Sinupret können gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden (Magen­schmerzen oder Übelkeit) auftreten, selten kommt es zu Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut oder Augen (Ausschlag, Juckreiz oder Hautrötung) oder zu schweren allergischen Reaktionen wie Atemnot, Schwellung der Lippen, Zunge oder Rachenverengung, Gesichtsschwellung.

Bei den ersten Anzeichen einer starken Nebenwirkung sollten Sie aufhören, Sinupret einzunehmen und so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Dieser kann dann über den Schweregrad der Nebenwirkung und potentiell weiterer erforderlicher Maßnahmen entscheiden.

10. Was ist bei einer Überdosis Sinupret zu tun?

Sollten Sie eine größere Menge Sinupret eingenommen haben als Ihnen vom Arzt verschrieben wurde, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Es besteht die Möglichkeit, dass oben genannte Nebenwirkungen (vor allem Magenbeschwerden oder Übelkeit) verstärkt auftreten.

11. Darf ich Sinupret während der Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen?

Sollten Sie schwanger sein, fragen Sie bitte vor der Einnahme von Sinupret Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Es liegen keine Hinweise auf einen schädigenden Einfluss von Sinupret während der Schwangerschaft oder Stillzeit vor. Wie alle Arzneimittel sollte allerdings auch Sinupret nur nach einer sorgfältigen Nutzen-Risiko-Abwägung durch Ihren Arzt eingenommen werden; in der Regel sollte die Einnahme von Sinupret extract, Sinupret Tropfen und Sinupret Saft vermieden werden.

Da nicht bekannt ist, ob die in Sinupret enthaltenen Wirkstoffe in die Muttermilch übergehen, wird von der Einnahme während der Stillzeit abgeraten.

12. Darf ich Auto fahren, während ich Sinupret nehme?

Bei der Einnahme von Sinupret sind in der Regel keine Einschränkungen der Verkehrstüchtigkeit oder Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen bekannt, es sind daher keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Lediglich bei Sinupret extract kann gelegentlich Schwindel als Nebenwirkung auftreten. Sollten Sie diese Nebenwirkung verspüren, kann dies geringfügige Auswirkungen auf die Fähigkeit zum Führen von Kraftfahrzeugen oder zum Bedienen von Maschinen haben. Sollten Sie Schwindel verspüren, ist es besser, nicht selbst zu fahren.

13. Darf ich während der Einnahme von Sinupret Alkohol trinken?

Bisher sind keine besonderen Wechselwirkungen zwischen der Einnahme von Sinupret und dem Trinken von Alkohol bekannt, allerdings wird allgemein von der Einnahme von Medikamenten und dem gleichzeitigen Konsum von Alkohol abgeraten.


Wir hoffen, die Informationen in diesem Artikel sind hilfreich und bitten Sie, diese lediglich als solche wahrzunehmen. Dieser Artikel ersetzt keinen professionellen ärztlichen Rat. Falls Sie Bedenken zu Ihrer Medikation haben, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Dies ist besonders wichtig, falls Sie mehrere Medikamente einnehmen oder bestehende Risikofaktoren oder Unverträglichkeiten haben.

MyTherapy: Hilfe bei der Medikamenteneinnahme

  • diskrete Medikamentenerinnerung
  • digitales Stimmungstagebuch
  • teilbarer Gesundheitsbericht

Kostenlose iPhone MyTherapy App herunterladen
Kostenlose Android MyTherapy App herunterladen

MyTherapy kostenlos herunterladen MyTherapy kostenlos herunterladen